Voraussetzungen des Hundes

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Assistenzhund

Der Hund sollte eine geringe Ablenkbarkeit, einen möglichst geringen Jagdtrieb zeigen, ein nettes, freundliches Wesen besitzen und eine gute Welpenprägung sowie einen guten Grundgehorsam haben. Er sollte mit Spaß und Begeisterung bei der Sache sein ("will to please").

Der Hund muss sämtlichen gesundheitlichen Richtlinien entsprechen sowie vom Wesen her dazu geeignet sein, um später auch zur Prüfung zugelassen zu werden. Die Ausscheidungsquote ist sehr hoch, da nur ein gesundes Tier verlässlich arbeiten kann.

Die Untersuchungen dürfen nur von speziell geschulten Tierärzten durchgeführt werden.

Um möglichst früh feststellen zu können, ob bei dem Hund Störungen des Bewegungsapparates oder andere organische Probleme vorliegen, sollte man die erste Untersuchung mit etwa einem Jahr durchführen lassen.

 

Voraussetzungen für die Prüfung

Das Mindestalter des Hundes für die Prüfung beträgt 18 Monate.

Für die Prüfung zum Assistenzhund ist eine Zweituntersuchung verpflichtend. Sie findet direkt vor der Prüfung statt.

Falls Sie keine Prüfung anstreben oder Ihr Hund nicht den strengen Kriterien entspricht, bieten wir Ihnen und Ihrem Hund Unterstützung beim Erlernen von Hilfeleistungen an.

Kontakt

Verein Bildungswerkstatt für Mensch und Hund
Gritschstr. 10/2
A-6410 Telfs
Web: www.bwmenschhund.at
E-Mail: info@bwmenschhund.at